Jeder kann Guerilla Gärtner werden! So leicht geht’s:

  • Suche dir ein verwaistes Plätzchen wie beispielsweise verwahrloste Blumenbeete, Baumscheiben, Pflanzenkübel oder Verkehrsinseln. Um möglichst einfach nach deinen Pflanzen sehen zu können, wählst du am Besten einen Platz in deiner Nachbarschaft oder auf dem Weg zur Arbeit.
  • Plane deine Pflanzaktion. Überlege dir was du pflanzen willst und ob der Standort zu dieser Pflanze passt. Fixiere einen Termin und lade deine Freunde dazu ein und/oder schreibe eine Ankündigung als Kommentar im Bereich Aktionen.
  • Überlege dir was du sonst noch benötigst: Schaufel, Gummistiefel, Müllsäcke, Wasserflaschen, eventuell Blumenerde…
  • Säubere den Platz von Müll und lockere eventuell den Boden.
  • Beginne zu pflanzen und gieße anschließend. Vergiss nicht Müll, Pflanzenreste und ähnliches aufzusammeln.
  • Pflege deine Pflanzen regelmäßig und gieße eventuell an heißen Tagen.
  • Lass andere Leute von deiner Aktion wissen und markiere die Aktion so, dass sie als Guerilla-Gärtner-Aktion erkannt wird.

Praktische Überlegungen

Wähle robuste Pflanzen die Wasserknappheit (z.B. Lavendel, Schleifblume, blutroter Storchschnabel oder Fetthenne), viel Sonne (Lavendel, Fetthenne, Schleierkraut oder Astern), viel Schatten (Funkie, Farne oder Wald-Segge) oder unachtsame Fußgänger aushalten (z.B. Efeu, Buxbaum, Kirschlorbeer, Pfennigkraut, Lavendel oder kleine Strauchrosen). Wähle auffallende Pflanzen (groß, bunt, duftend) die das Stadtbild verändern (z.B. Sonnenblumen, Tagetes, Ringelblumen, Kürbis, Lichtnelke oder Mais). An schwer zugänglichen Orten eignen sich Samenbomben - Kügelchen aus Erde, Ton und Samen.

Lavendel Farn Pfennigkraut Ringelblume

Egal was du vorhast, denk dran nur unbenütztes oder ungewolltes, heruntergekommenes Land zu bepflanzen und verlasse es in besserem Zustand als du es vorgefunden hast!

Tipps zur Pflanzenwahl im Winter

Bunt und billig ist eine Mischung aus Primeln und Stiefmütterchen. Bei den winterharten (mehrjährigen) Blumen sind Bergenien gut. Sie blühen im Spätwinter und einige haben Blätter, die im Winter nach rot changieren. Die heimische Schneerose (Helleborus) und deren Hybridformen blühen im Winter in einer reichen Farbpalette - von weiß bis rosa und dunkelrot. Von den Zwiebelgewächsen kann man Schneeglöckchen, Frühlingsknotenblumen, Zwergiris oder Krokus nehmen. Das mit den heimischen Zyklamen verwandte Frühlingsalpenveilchen (Cyclamen coum) ist kleinwüchsig und hat hübsche helllila Blüten.

Gräser, besonders Carex, geben Farbe und Struktur im Winter. Die Herbst-Segge (Carex testacea) hat schön geschwungene Blätter in Kupfertönen. Sie vermehrt sich weiter und bietet auch Samenkörner für Vögel. Für ein größeres Budget gibt es eine Vielzahl von Sträuchern die im Winter blühen: Viburnum tinus, ein immergrüner Schneeball, die gelbblühende Mahonie (Mahonia x media), die Zaubernuss (Hamamelis mollis), die Wintererika (Erica carnea), das winterblühende Geissblatt (Lonicera x purpusii) oder der duftende Winterseidelbast (Daphne odora). Viele der im Winter blühenden Sträucher haben nur kleine Blüten, aber oft duften sie ganz besonders.

Mahonie Bergenie Krokusse Schneerosen

Moosgraffiti selber machen

Moos wächst auf feuchtem Untergrund, meist in schattiger Umgebung. Um ein wachsendes Graffito aus Moos zu machen, kann man folgendes Rezept verwenden:

Eine handvoll Moos in den Mixer geben, zwei Tassen Buttermilch oder Joghurt, ein halber Teelöffel Zucker und nach Bedarf Wasser dazugeben und auf niedriger Stufe mixen. Die Konsistenz sollte einem Trinkjoghurt ähneln.

Die Mischung auf feuchte Wände mit einem Pinsel auftragen und von Zeit zu Zeit kontrollieren, dass das Graffito feucht bleibt. Gegebenenfalls mit Wasser besprühen. Schon bald sollte das Graffito anfangen zu wachsen und wurzeln. Neben Wänden kann man die Moosmischung natürlich auch auf jegliche anderen Objekte auftragen.

Moosgraffiti Moosgraffiti Moosgraffiti Moosgraffiti

Rezept für Samenbomben

Samenbomben sind kleine Kügelchen aus Ton, Erde oder Kompost und Samen. Sie lassen sich gut verwenden um schwer zugängliche Orte zu bepflanzen. Über Zäune geworfen oder in kleine Ritzen im Asphalt gelegt fangen sie bald an zu sprießen.

5 Teile rote Tonerde mit 3 Teilen Erde oder Kompost und einem Teil Samen mischen. Einen Teil Wasser hinzufügen und zu kleinen Kügelchen formen. Ein bis zwei Tage trocknen lassen.

Samenbomben selber machen Samenbomben selber machen Samenbomben selber machen Samenbomben selber machen Samenbomben selber machen Samenbomben selber machen Samenbomben selber machen Samenbomben selber machen